8. MEDIEN

Warum wir Veränderung brauchen
Hier nachlesen

Die Problematik entfaltet sich gerade besonders offensichtlich vor unser aller Augen.
Medien haben eine riesige Macht über das Denken jener Menschen, die den Inhalt
der Medien grundsätzlich kaum oder nicht hinterfragen. Schon in der Schule lernen wir ja, dass wir nur dann belohnt werden, wenn wir fehlerfrei wiedergeben können, was in den Schulbüchern steht.

Selbstständig denken wird schon in der Schule nicht belohnt.

Die Medien sind zu einem mächtigen politischen Werkzeug geworden.

In einem „Informationskrieg“ können die Medien als Waffe verwendet werden,
um gezielt einseitige Informationen zu verbreiten und die Meinung der Gegenseite als falsch zu bezeichnen. Medien erschaffen so die neue scheinbare Realität ganzer Länder und Kulturen.

P.S.: Glaube bitte nicht automatisch, was du hier gelesen hast oder noch lesen wirst, sondern überprüfe es selbst und übe dich darin, der Intelligenz deines Herzens zu lauschen.


Pressefreiheit, Meinungsvielfalt und unabhängige Berichterstattung 
stehen wieder im Mittelpunkt der Mission. Die Medien sind aufgefordert,
Träger positiver Lösungen für die Transformation 
unserer Erde und die
Regeneration des Lebendigen zu sein 
und auch über erfolgreiche Projekte
und Lösungen zu berichten.

8a.) Medienhäuser und Journalisten sind finanziell unabhängig und frei

Warum wir Veränderung brauchen
Hier nachlesen

Die Mainstream-Medien werden zur Zeit noch (Stand: März 2021) zu einem hohen Prozentsatz von einer kleinen Gruppe von Medienkonzernen regiert. Diese Unternehmen stehen in nahen Verhältnissen zu Politik und Wirtschaft und bestimmen die Inhalte, die uns vorgesetzt und als Realität verkauft werden.
Dazu kommt, dass in vielen Fällen ein Großteil der Einnahmen aus Werbeschaltungen von Konzernen generiert werden, die dadurch ebenfalls einen Einfluss auf das Geschriebene bekommen.
Kein Medium wird, wenn es nicht will, dass ihm der Geldhahn abgedreht wird, über etwas schreiben, das der Agenda seiner Geldgeber widerspricht.

So kann es einer kleinen Gruppe von Menschen gelingen, weltweit die Gedanken und Geschicke zu manipulieren.

„Medien sind wesentlicher Bestandteil eines freien Geisteslebens: Nur wenn wir über Dinge wissen, können wir zu einem eigenen Urteil kommen und uns selbstbestimmt in die Welt stellen. Daher ist jede Beeinflussung der Medienfreiheit durch das Wirtschaftsleben, um beispielsweise kommerzielle Vorteile zu erhalten, und durch das Rechtsleben, zum Beispiel um oppositionelle Gedanken zu verschweigen, eine Gefahr für unsere eigene Unabhängigkeit und Souveränität.“
(Uwe Burka)

In Zukunft werden die Medien weder im Bereich des Wirtschaftslebens noch beim Staat verortet sein. Denn wenn die Wirtschaft die Medien kontrolliert, werden diese für die Zwecke des Kommerzes eingespannt und vereinnahmt. Und wenn der Staat die Presse kontrolliert, tanzt sie folglich nach der Pfeife der herrschenden Regierungsparteien.

 

Sollten Medienhäuser finanzielle Unterstützung aus der Wirtschaft oder Politik erhalten, so müssen sie offenlegen, von wem sie finanziert werden. So erhält man Klarheit darüber, wem – welchem Investor, Financier – die Inhalte der Zeitungsartikel, der Radio- oder Fernsehsendungen möglicherweise zu Diensten sind.

Journalisten sind frei und in keiner finanziellen oder ideologischen Abhängigkeit von einer Zeitung, einem Sender oder einem Internetportal. Sie werden durch die Kultur finanziert und können für mehrere Medien gleichzeitig tätig sein.

 

8b.) Pressefreiheit, Meinungsvielfalt, Qualitätsjournalismus und unabhängige Berichterstattung 

Warum wir Veränderung brauchen
Hier nachlesen

Meinungsvielfalt, also besonders auch das Publizieren systemkritischer Stimmen, ist enorm wichtig, um einer Meinungsdiktatur vorzubeugen und den Lesern und Zuschauern ein breites Spektrum an Perspektiven, Fakten, Visionen und Erfahrungen zu einem bestimmten Thema zu ermöglichen.

Im Jahre 2020 begann auf der ganzen Welt eine – in der bisherigen Geschichte unserer Zivilisation beispiellose – global so gut wie gleichgeschaltete Zensurwelle:

Kritiker der von den Massenmedien forcierten Maßnahmen, wie zum Beispiel der Lockdown-Politik, der PCR-Tests, der Massenimpfungen wurden in den Massenmedien u.a. als „Corona-Leugner“, „Verschwörungstheoretiker“ oder „Rechtsextreme“ gebrandmarkt und denunziert.

Auf den von der „Big Tech“ gegründeten Social-Media-Plattformen, wie v.a. Facebook, Twitter und Youtube wurden Zigtausende von Kanälen oder Profilen kritischer Menschen gelöscht, es wurden Millionen an Postings entfernt und tausende Wissenschaftler öffentlich denunziert. Viele davon verloren dadurch auch ihren Arbeitsplatz.

Dazu wurden Algorithmen eingesetzt, die jede Nachricht automatisch löschen, wenn sie sich mit bestimmten systemkritischen Inhalten beschäftigt.

Parallel dazu wurden sogenannte „Faktenchecker“-Plattformen gegründet, die wiederum von den gleichen Stellen finanziert wurden, die auch die Massenmedien finanzieren.

Dies hat zu einer massiven Spaltung innerhalb der Gesellschaft, ja sogar innerhalb von Familien geführt.

Sich aus mehr als einer Quelle zu informieren, ist das Gebot der Zeit. Meist sagen die Unterschiede zu einem Thema mehr als die Gemeinsamkeiten.  

 

„Pressefreiheit (Link zu Wikipedia) beschreibt das Recht von Einrichtungen des Rundfunks, der Presse und anderer Medien auf ungehinderte Ausübung ihrer Tätigkeit, vor allem auf die staatlich unzensierte Veröffentlichung von Nachrichten und Meinungen. Die Presse- oder Medienfreiheit soll die Informationsfreiheit, die freie Meinungsbildung und -äußerung, die pluralistische Meinungsvielfalt und damit die demokratische Willensbildung sowie die Transparenz und Kontrolle der Politik durch die Öffentliche Meinung gewährleisten.“

Wir sind uns in der aktuellen Corona-Krise verstärkt bewusst geworden, dass die Medien die Macht haben, sowohl jeden Menschen einzeln als auch die ganze Bevölkerung massiv zu beeinflussen und zu lenken. Daher darf es keine einseitige manipulative und destruktive Propaganda oder Zensur mehr geben.

Sich aus mehr als einer Quelle zu informieren, ist das Gebot der Zeit, denn meist sagen die unterschiedlichen Perspektiven auf ein Thema mehr aus als die Gemeinsamkeiten einander ähnlicher Artikel.
Unterschiedliche Meinungen zu hören und sie mit der eigenen Erfahrung und Wahrnehmung abzuwägen, schult unseren Verstand und kann unsere Weltsicht enorm erweitern.

Journalisten lernen wieder, sich der Verantwortung der Meinungsbildung bewusst zu sein und sich dessen als würdig zu erweisen. Die eigene Meinung wird als solche gekennzeichnet, Fakten werden überprüfbar, Quellen werden transparent kommuniziert.

Investigativer Journalismus wird geschätzt: Menschen, die sich mutig und neugierig daran machen, Misssstände aufzudecken, in die Tiefe recherchieren, sich selbst vor Ort ein Bild machen und idealerweise auch gleich Lösungsansätze dokumentieren.

 

8c.) Medien berichten positiv und unterstützen ihre Leser dabei, Eigenverantwortung zu leben

Warum wir Veränderung brauchen
Hier nachlesen

Da es in der Geschichte der Menschheit oft überlebensnotwendig war, den Gefahren mehr Aufmerksamkeit zu schenken als den angenehmen Dingen des Lebens, ist unser Gehirn darauf programmiert, Gefahren, Schreckensmeldungen
und negativen Botschaften mehr Bedeutung beizumessen.

Daher haben Medien schon bald erkannt, dass negative Schlagzeilen, Horrormeldungen über Krankheiten, Katastrophen, Mord, Terror und Kriege die Auflagenzahlen erhöhen.

Dies führt dann wiederum dazu, dass die Welt und die Menschheit in einem recht
düsteren Licht gezeichnet
werden und dieses Bild sich in unserem Unterbewusstsein als Realität abspeichert.
Eine Realität, auf die wir dann oftmals mit einem diffusen Grundgefühl von Angst reagieren.

Angst wiederum schadet nicht nur unserem Immunsystem, sondern manipuliert auch unser klares Denken, unsere Fähigkeit, heilsame Entscheidungen zu treffen, Angststress kann zu chronischer Panik oder einer depressiven Grundstimmung führen und macht auf Dauer krank.
Als unbewusste, schöpferische Wesen erschaffen wir dann aus diesen negativen Programmen heraus selbst wieder eine düstere Realität.

Ein Kreislauf, der ab jetzt durch ein auch von den Medien transportiertes  positives, heilsames Welt- und Menschenbild durchbrochen wird!

Staatliche Unterstützung erhalten nur nochMedien, die nicht reißerisch über Gefahren, Katastrophen, Unfälle oder Kriminalität, sondern vielmehr über positive Ereignisse, gelungene Projekte und Lösungen berichten.

Während der jährlichen Grippewelle oder bei möglichen Pandemien werden Informationen zur Stärkung des Immunsystems, zu Prävention und Heilung kommuniziert. Außerdem werden Meinungen und Ratschläge, Warnungen und Heilerfolge von kompetenten und unabhängigen Ärzten, Virologen, Immunologen etc. eingebunden.

 

8d.) Junge Menschen werden schon in der Schule dazu aufgefordert, öffentlichen oder sozialen Medien nicht gedankenlos zu glauben, sondern sich ihre eigene Meinung zu bilden

Warum wir Veränderung brauchen
Hier nachlesen

Unser Schulsystem hat junge Menschen bislang durch Belohnung so konditioniert, dass sie dann ein Gefühl von Anerkennung und Integration in die Gemeinschaft fühlen, wenn sie widerstands- und fehlerlos wiedergeben,
was ihnen vom Lehrplan vorgegeben wird.

Eine kritische Haltung gegenüber diesen Schulmedien wiederum wird mit
schlechten Noten bestraft.

Dies wurde neuronal so tief in die Köpfe der meisten Kinder programmiert,
dass auch sie später als Erwachsene nur mit bewusster Anstrengung die Mauer der kollektiven, medial vertretenen Meinung durchbrechen. 

Eine höhere Bewusstseinsstufe kann für ein Kind nur dann erreicht werden, wenn es ein Bewusstsein für sein Denken entwickelt und seine eigenen Gedanken selbst kritisch hinterfragt.
Daher sollten wir schon unsere Kinder dabei unterstützen, nichts – und vor allem nicht, was sie in den Medien hören – als fixe Realität anzunehmen. Sie werden dabei unterstützt, sich viele unterschiedliche Meinungen anzuhören, auf die Intelligenz ihres Herzens zu hören, ihren Gefühlen zu vertrauen und einen Realitätscheck in ihrem eigenen Leben vorzunehmen.
Und in weiterer Folge werden die Kinder sich idealerweise selbst als reines, formloses Bewusstsein erkennen können.

Medienberichte werden immer hinterfragt:
Aus welcher Perspektive und mit welcher Absicht ist etwas verfasst?
Was will dieses Medium, dass ich glaube & „cui bono“, d.h. wem dient es, wenn ich dies glaube?
Was sagt mein Hausverstand dazu, was sagt mir die Intelligenz meines Herzens?
Welches Weltbild versucht dieser Beitrag zu untermauern? Versucht der Beitrag, Emotionen zu aktivieren? Welche anderen Veröffentlichungen liegen von dem Verfasser vor? Welchen Institutionen steht der Autor nahe?

8e.) Social-Media-Plattformen

Warum wir Veränderung brauchen
Hier nachlesen

Prinzipiell können Social-Media-Plattformen als wunderbare Errungenschaft angesehen werden, die es Menschen ermöglichen, sich weltweit zu vernetzen, ihre Talente sichtbar zu machen, ihre Gaben anzubieten oder ihr Wissen für viele Menschen verfügbar zu machen.
Wie aber auch das bekannte Beispiel mit dem Küchenmesser zeigt:
Mit einem Messer kann man ein wundervolles Mahl zubereiten – man kann aber auch Lebewesen verletzen oder töten.

Was sind nun die Herausforderungen, denen wir uns intelligent stellen müssen?:
* Wie schon erwähnt, haben die Betreiber der Social Media Plattformen momentan
noch die Macht durch Zensurmaßnahmen Meinungen zu lenken und die
Geschicke ganzer Länder zu beeinflussen.
* Viele der Social Media Plattformen wurden von Geheimdiensten gegründet, um die Daten der „User“ auf dem Silbertablett serviert zu bekommen. Diese Daten werden an Konzerne verkauft oder zur Überwachung verwendet.
* Viele Kinder sind schon sehr früh regelrecht „süchtig“ nach Social Media –
sei es nach dem Kick, wenn sie ein „Like“ auf einen „Post“ bekommen oder durch die latente Angst, etwas zu versäumen. Wie oft beobachten wir Kinder, die nebeneinander sitzen, aber keinen realen Kontakt mehr haben, sondern statt dessen mit ihren Handies kommunizieren?
* Cyber-Mobbing ist zu einem großen Problem geworden und führt jedes Jahr zu etlichen Selbstmorden von Kindern, Jugendlichen und auch Erwachsenen.
* Pädophilen-Netzwerke nutzen die Social Media Plattformen,
um auf „Jagd“ zu gehen und sich über Strategien auszutauschen.
* Noch viel stärker und schneller, als die klassischen Medien dies je konnten,  entstehen„Influencer“ – Menschen, die oft ein Fake-Leben vorgaukeln und damit Millionen an anderen beeinflussen können. Problematisch wird es dann zum Beispiel, wenn Menschen beginnen, sich mit diesen Influencern zu vergleichen und ihr natürliches Selbstbewusstsein sinkt, weil sie ihr eigenes Leben,
ihr Aussehen, neben diesen perfekt gestylten, geschminkten und inszenierten Idolen plötzlich blass und uninteressant wirkt. Oder wenn wir diesen Influencer einen Speakers-Corner in unserem eigenen Gehirn erlaubt  und eingerichtet haben.

Das Posten von Gewalt verherrlichendem Material an Mensch sowie Tier , sowie jeder direkte oder indirekte Aufruf zu Pädophilie wird auf den Social-Media-Plattformen unterbunden.

Die Plattformen dürfen nicht selbst willkürlich zensieren.

8f.) Jeder Mensch hat das Recht, sich in seiner Umgebung ohne die Beeinflussung von Werbung zu bewegen

Warum wir Veränderung brauchen
Hier nachlesen

Werbung ist grundsätzlich da, um Menschen dazu zu bringen, Dinge zu kaufen, indem sie künstlich einen Mangel vortäuschen, Ängste erzeugen oder Bedürfnisse schaffen, die zuvor nicht da waren.

Werbung lenkt unsere Aufmerksamkeit gezielt von den Begegnungen, aus unserem gelebten Jetzt, dem Abenteuer Leben auf ein „Erst wenn ich das habe, werde ich glücklich sein“. Werbung will uns glauben machen, dass wir durch den Kauf von Dingen Erfüllung finden. Wahre Erfüllung kann aber nur von innen kommen.

Werbung wirkt direkt auf unser Unterbewusstsein und wird durch die ständige Wiederholung zu einem unbewussten, parasitären Teil unseres Denkens.

 

Werbung an öffentlichen Plätzen wird ab sofort eingestellt. Es bleiben Hinweisschilder, die zu lokalen Betrieben führen. Werbung in Radio und TV-Sendern wird vorab angekündigt und mit einem Zeitstempel versehen, um den Zuhörern oder Zuschauern rechtzeitig die Möglichkeit zu geben, sich dieser zu entziehen
Werbung im Internet wird nur mit vorheriger eindeutiger Bereitschaftserklärung der Benutzer geschaltet

Wenn auch du diese Version der Neuen Erde teilst, dann schenke uns dein JA dazu.

Zeigen wir der Welt, wie viele wir sind.

16 Kommentare

  1. Hallo, bin gerade durch Euer gemeinsames Gespräch mit Catherine Thurner auf dieses Manifest gestossen und bin begeistert. Kann man das ausdrucken? Ich halte gern noch Papier in der Hand… Weiss noch nicht so recht, was wir als Ex-berliner hier oben in Ostvorpommern tun können. Es schlafen noch sooo viele. Herzliche Grüsse . Wir verfolgen täglich so wunderbare Menschen im Internet, die uns trösten, aber auch anschubsen und inspirieren (z. B. Catherine, Kai, Sunny, Daniel, Alexander , Dieter Broers, Georg u.v.a.
    ♥️♥️ Sabine & Jan

    • Liebe Sabine & Jan, vielen lieben Dank für euer schönes Feedback… Demnächst stellen wir tatsächlich gerne eine PDF-Version auf thentewearthmanifesto zum Ausdrucken zur Verfügung. Dran bleiben, ja? Und wenn Ihr wirklich bereits jetzt konkret anpacken möchtest, dann legen wir euch gerne was man bereits jetzt konkret tun kann, zu Herzen… Alles erdenklich Liebe und Gute euch, eure Coco & Catharina***

    • Liebe Sabine & Jan,
      wo in Ostvorpommern wohnt ihr?
      Wir waren auch mal Berliner😉 und leben jetzt in Ostvorpommern, östlich von Eggesin…
      Wir sind auch begeistert von dieser Idee hier und suchen nach Gleichgesinnten.
      Liebe Grüße
      André und Katrin

  2. Friede, Freiheit, Souveränität mit gegenseitiger Liebe und Achtung soll uns das Leben auf Erden lebenswert machen!

  3. Ihr Lieben danke, daß ihr sooo viele Gedanken, Ideen, Neues, Wertvolles, Achtsames, Heilendes, Liebevolles, Beschützendes und Klares in das NeueWeltManifesto wie Samenkörner hineinlegtet 💚 und ihr uns Alle einlädt, diese Samen zum Reifen zu bringen 💜
    Wenn ich euch – außer das Weiterleiten an all meine Kontakte – helfen kann, gebt mir bitte bescheid.
    Herzensumarmung 💓💓❤️

  4. […] Zurück zum Seitenanfang 8. Medien […]

    • Vielen Dank, ja, wir haben unsere Webmaster bereits gebeten, dies zu berichtigen… Vielen Dank dir für dein aufmerksames Feedback…

  5. Ein wunderbarer Entwicklungsschritt, der hier beschrieben ist. Und in der Einheit mit Allem, was ist, im Einklang des Göttlichen Herzens ist noch so viel mehr möglich! (So jedenfalls fühlt es sich für mich an.) Im Wahren Sein des Göttlichen Herzens und in der Lichtkommunikation von Herz zu Herz (Telepathie) dürfen sich auch die Medien (im bisherigen Sinne) von Grund auf erneuern, ja erlösen. Sie werden überflüssig, weil das Wissen über das Weise LichtHerz jedes Einzelnen und Aller gemeinsam (wieder) zugänglich sein wird und fließen darf. Bewusstes Sein!

  6. Wie schoen sich wiederzufinden in einer Vision mit konkreten Ansaetzen!
    Eine Frage zu Eurer Seite: wie kann ich alle verfuegbaren Sprachen einsehen?
    Wenn ich den Text auf englisch haette, wuerde ich ihn bspweise gerne mit mehr Menschen teilen.

  7. Jaaaaaaaaa!!!! zu allem! Werbung würde ich ganz weg lassen. Bedürfnisse schaffen die nicht da sind passt doch gar nicht in diese neue Zeit.

    Alles Liebe

    Rabea

  8. Mal wieder ist das einzige was hier abhilfe Leistet die Untergrabung von staatlichen Hoheiten und die Dezentralisierung der Plattformen, sodass keine Beeinflussung durch korrumpierbare Zentrale Stelle möglich ist.

    Und sowas ist bereits im Anmarsch.

    Medien sollen gute Arbeit machen wollen und dadurch ihr Geld verdienen. Wer gute Arbeit macht kriegt immer automatisch was zurück (siehe alternative Medienlandschaft). Nur werden sie durch Zensur ausgebremst.

    Keine Zensur und bevorzugung irgendwelcher Obrigkeitsmedien ist schon genug eigentlich. Wer Mist erzählt bleibt auf der Strecke..

  9. Ich finde es richtig und wichtig, dass Ihr nicht auf „objektive Berichterstattung“ besteht. Nach meiner Erfahrung ist dieser Anspruch nicht lebensnah. gerade auch die alternativen Medien sind nicht objektiv, nicht einmal die von mir geschätzte neue TV-Initiative https://auf1.tv/

    Der Ansatz im Manifest, auf die Kennzeichnung von Fakten (mit Quellen) und Kommentar (Meinung des Autors) zubestehen – so wie es früher einmal war – finde ich zielführend.

Schreibe einen Kommentar zu Frank AAntworten abbrechen

de German
X