2. POTENZIALENTFALTUNG

„Die Kinder von heute
erschaffen die Welt von morgen.“


2a.)
Kinder werden dabei unterstützt, ihr volles individuelles Potenzial zu entfalten

„Richtig nachhaltig lernt man nur,
wenn man mit Leidenschaft, mit Begeisterung
und einer tiefen Freude ans Werk geht.“
Gerald Hüther

„Als geistbegabtes Wesen hat jedes Kind von Geburt an seinen eigenen inneren Lernplan.
Lebensfreude, Gesundheit, Selbstbewusstsein, Wissbegier, Konzentrations- und Kooperationsfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Ausdauer und aktives Engagement für die Gemeinschaft kann man an jungen Menschen beobachten, die sich nach ihrem inneren Lernplan entfalten durften.
Ihr Sozialverhalten wird durch Vorbilder geprägt: je respektvoller und achtsamer
ein Kind behandelt wird, desto achtsamer und respektvoller wird auch sein eigener Umgang
mit sich selbst, der Natur und den Mitmenschen sein“.
Alexandra Terzic-Auer

Kinder und Erwachse werden als gleichwertig angesehen.

Die erste Instanz für die Lebens- und Herzensbildung ist die Familie. Die zweite Instanz ist die Gemeinschaft/das Dorf, in dem dann auch „Erlebnisräume“ und „Lernorte“ zur Verfügung gestellt werden. Es steht Eltern und Kindern frei, ob sie an diesen Lernorten oder zuhause frei lernen wollen.

An diesen Lernorten können die Kinder mit all ihren Sinnen, individuell, unter Berücksichtigung ihrer körperlichen, seelischen, intellektuellen und geistigen Bedürfnisse, und vor allem auch in direkter Verbindung zur Natur, die ihnen innewohnende Entdeckerfreude spielerisch ausleben.

Diese Räume sind kreative Abenteuerspielplätze. Hier werden die praktischen, künstlerischen oder philosophischen Fragestellungen – das Erkunden der Welt – nicht rein über den Kopf, sondern im Zusammenwirken von Herz, Hand und Hirn gelöst.
 

Hier werden von klein auf die mit den Naturgesetzen übereinstimmenden Lerninhalte nicht nur unterrichtet, sondern durch direkten Kontakt mit Wäldern, Bauernhöfen, Gärten, Gewässern und Tieren am eigenen Leib erfahren. Speziesübergreifende Kommunikation ist ein integraler Bestandteil des Lernens.

Jeder Handwerksbetrieb kann zu einem erweiterten Klassenzimmer werden.
Jede Form von kreativem und künstlerischem Ausdruck wird willkommen geheißen, gelehrt und gefördert. Es gibt Theateraufführungen, in denen die jungen Menschen gleichzeitig auch bühnenarchitektonische Fragestellungen lösen können oder lernen, Kostüme zu fertigen. Sie lernen, selbst kleine Orchester und Chöre zu bilden. Einige entdecken ihre Talente als Tänzer, Theatermaler oder Maskenbildner, andere erproben ihre Fähigkeiten als Techniker oder Organisatoren.


An den offenen Lernorten werden generationenübergreifende Verbindungen geknüpft: hier treffen sich Menschen verschiedenen Alters, um gemeinsam Projekte umzusetzen, die auch der Allgemeinheit dienen können.
Diese offenen Lernorte sind ‚Impuls-gebende Zentren‘ des gesellschaftlichen Lebens.
Hier werden auch neue Ideen für das gesellschaftliche und soziale Leben entwickelt und mit der Gemeinschaft und den lokalen – und je nach Potenzial auch mit den nationalen – Weisenräten (siehe Kapitel 5) geteilt.

Der Mensch nimmt sich so in seiner Entwicklung nicht mehr als ein loses Element eines Systems, sondern als kreativer Mitgestalter eines großen lebendigen Organismus wahr.

„Hauptfächer“ der bisherigen Schulen wie Lesen, Rechnen, Schreiben und Fremdsprachen integrieren sich ganz natürlich in die spannenden Lernerfahrungen.
Lesen und Schreiben wird zum Beispiel gerne gelernt, um Sprachen, Kochrezepte oder Texte zu diversen interessanten Projekten zu verstehen oder zu verfassen. Rechnen will gelernt werden, um in der Natur oder in Räumen Objekte zu bauen.
Heilige Geometrie wird als Grundbaustein der Materie und auch der Biologie, Physik beim Entwurf oder Bau einer neuartigen Maschine erfahren etc.

Kinder werden dazu motiviert, ihr neues Wissen auch gleich anderen Kindern weiterzugeben.
Bis zum 12. Lebensjahr ist der Zugang zu Computerhilfsmitteln zu vermeiden, während Kreativität, Imagination, Inspiration und Intuition angeregt und gefördert werden.

Thematisiert werden v.a. die individuellen Stärken der Kinder. Fehler zu machen ist ein natürlicher und wichtiger Lernprozess.

Wir unterscheiden zwischen einer ersten Bildungsphase, in der ein Kind in behüteter Umgebung liebevoll begleitet wird und spielerisch entdecken darf, wer es ist und wofür es sich interessiert.
Das natürliche und praktische Leben ist der große Lehrmeister.
Danach – etwa ab dem 12. Lebensjahr – folgt die fachliche oder universitäre Ausbildungsphase.

An Stelle von Prüfungen oder Noten treten festliche Anlässe, bei denen die jungen Menschen individuell oder in der Gruppe präsentieren, was sie getan, geschaffen, gelernt oder eingeübt haben.

Besonders wichtig ist die Herzensbildung und die Bildung eines Neuen Bewusstseins des Verbunden-Seins allen Lebens und des Verständnisses für das Sein.
Dazu werden im folgenden Kurse für das Mensch-Sein im Einklang mit der Natur und den Naturgesetzen entwickelt, die allen Menschen aller Altersgruppen nahe gelegt werden.


2b.)
Kurse für ein Neues Bewusstsein

In Zusammenarbeit mit Gehirnforschern, Friedens-Forschern, Therapeuten, Glücksforschern und Coaches verschiedener Richtungen werden Kurse entwickelt, die ein neues Bewusstsein für das Mensch-Sein und für die Menschheits-Entwicklung im Einklang mit der Natur und den Naturgesetzen fördern.

Dieses neue Bewusstsein wird allen Menschen näher gebracht. Insbesondere erziehungsberechtigten Betreuer*innen, Lehrer*innen, um sie optimal auf ihre so wichtige Aufgabe vorzubereiten.

Die Kurse für das Mensch-Sein beinhalten z.B. folgende Bereiche:

* Herz-Intelligenz, Intuition und Freude
* Finden der individuellen Lebensaufgabe
* gewaltfreie Kommunikation
* Ursprung und Heilung von Gewalt, Mobbing, Rassismus
* Wissen über Strukturen und Ebenen des Bewusstseins
* Familienstellen / Systemische Aufstellungen
* Gefühlsarbeit
* Achtsamkeit und Meditation
* Schattenarbeit und Trauma-Release
* Atmen als Heilungsarbeit (verbundener Atem, Holotropes Atmen)
* Sexualität und ihre heilige Dimension
* Die Prinzipien der Lebensenergie
* Beschäftigung mit Träumen und alternativen Bewusstseinszuständen
* Einblicke in verschiedene Weltanschauungen,  Betrachtungen der Realität
* die Naturgesetze und die kosmischen Gesetze und  Zyklen
* Ritualkunde und Praxis
* Kommunikation mit Tieren und anderen Bewusstseinsformen
* Gesundheit und Ernährung im Einklang mit der Natur
* Nachhaltiges Leben und Selbst-Verantwortung
* Besitzreduktion, Los-Lassen und wahre Erfüllung
* Die Rückkehr der Weiblichen Qualität in unsere Gesellschaft
* Bewusstes Eltern-Sein

Die Kurse für die Menschheits-Entwicklung beinhalten z.B. folgende Bereiche:

* WIR-Kultur – neue Formen des Zusammenlebens und der Zusammenarbeit* Die Aufgabe der Gemeinschaft, der Nation und der Menschheit finden
* Die Entwicklung neuer Gesellschaftsstrukturen
* „Freie“ Kultur- Bildungs- Informations, Forschungs- und Religionsentwicklung
* „Gleichberechtigte“ Rechts- und Demokratiestrukturen
* „Geschwisterliches“ Wirtschaftsleben zur fairen Befriedigung der individuellen Bedürfnisse
* Entwicklung nachhaltiger Geldsysteme
* Heilung der zerstörten Natur
* Entwicklung nachhaltiger Landwirtschaftssysteme durch Verantwortungsgemeinschaften
* Baubiologie und Geomantie
* Entwicklung von beispielhaften Arbeits- und Lebensorten (Kulturoasen)


Diese Kurse, die in jedem Punkt auf das „Wohl und die Entwicklung allen Lebens“ ausgerichtet sind, werden sodann den Kindern und Jugendlichen in den Lernorten, den neuen Naturkindergärten, Waldschulen und „Erlebnisräumen“ auf ihrem Weg mitgegeben.


2c.)
Die neuen Universitäten

Es gibt kein Phänomen, das nicht mit allen Ebenen des Seins in Wechselwirkung steht.
Deshalb wird eine integrale Sicht und die Zusammenarbeit aller Wissenschaften gefördert.
So erfährt zum Beispiel das universitäre Bildungssystem für Heilberufe seinen dringenden Paradigmenwechsel: integriert werden nun auch die neuen Erkenntnisse der Quantenphysik, der Epigenetik, der Psychoneuroimmunologie und der Bewusstseinsforschung, sowie der Neuen Medizin und bewährte, bisher als „alternative Heilmethoden“ bezeichnete Techniken.
In den Landwirtschaftsausbildungen werden nur mehr nachhaltige Praktiken, die im Einklang mit allem Leben stehen, vermittelt. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf den faszinierenden Qualitäten von Humus, Samen und Wasser und deren wundervolles Zusammenspiel.
Die Lehrer erhalten Umschulungen.

Die neuen Universitäten sind also „Zukunftswerkstätten“, in denen Forscher, Universitätsprofessoren, Studenten und Schüler durch kollektive Intelligenz und auf Augenhöhe frische Impulse und Ideen für unser aller Zukunft entwickeln. Zum Beispiel wird die Forschung an freien Energien wieder aufgenommen. Ebenso wird an weiteren erneuerbaren Energien geforscht, welche die Umwelt nicht oder nur minimal belasten.

Wissenschaft, Forschung und Universitäten sind finanziell und inhaltlich unabhängig von politischen oder industriellen Interessen. Die verschiedenen Bereiche kooperieren aber um neue Ideen für unser aller Zukunft zu entwickeln.


2d.)
Der kulturelle Ausdruck der Menschen

Kultur, Kreativität, Imagination, Inspiration und Intuition sind die Kräfte einer zukünftigen Entwicklung und bekommen mindestens den gleichen Stellenwert wie die intellektuelle Entwicklung.
Kunst im Allgemeinen, wie zum Beispiel Theater, Musik, Tanz, Literatur und Architektur dienen dem menschlichen Ausdruck, der Herzsensbildung und Inspiration. Auch Filme werden in dem Bewusstsein produziert, dass sie einen direkten Einfluss auf das Unterbewusstsein haben.

Wir achten und schätzen die alten Brauchtümer, Tänze, Gesänge unserer Ahnen. Im Wissen, dass unsere tiefen Wurzeln uns im Jetzt Halt geben.

Für ein besseres Verständnis für andere Kulturen und Bräuche und um die Fülle der Schönheit unserer Erde zu erfahren, sind Austausch-Aufenthalte für Schüler, Studenten und Erwachsene im Angebot.
Diese neuen Erfahrungen und das neue Wissen werden sodann in öffentlichen Vorträgen oder Ausstellungen mit anderen Menschen geteilt. Der Aufenthalt von Menschen aus anderen Kulturen in unserem Land zu kulturellem Austausch wird gefördert.


2e.)
Besondere Aufmerksamkeit liegt auch in der Förderung der Handwerkskunst

Statt industriell billig erzeugte Massenware werden handwerkliche Erzeugnisse gefördert, die nicht nur eine höhere Lebenserwartung haben und aus edlen, natürlichen Materialien bestehen, sondern bei denen der Mensch hinter dem Handwerk spürbar ist.
Dadurch wird auch wieder eine wertschätzende Beziehung zu den Gegenständen hergestellt, mit denen wir uns umgeben.

In den neuen Schulen und an den Lernorten erlernen junge Menschen handwerkliche Fähigkeiten. Dies bietet auch die Möglichkeit, auf spielerische Weise andere Fächer zu integrieren. So kann zum Beispiel beim Kochen das Bruchrechnen geübt, beim Tischlern etwas über Längenmaße, Winkel gelernt, beim Planen von Glashäusern oder Gemüsebeeten etwas über Artenvielfalt, Jahresszyklen, Sonne und Photosynthese oder Humusaufbau gelernt werden.
Eine Vielzahl an Tätigkeiten ganz praktisch zu erleben hilft den jungen Menschen dabei, ihre Berufung zu finden.

Jeder Mensch, der seine wahre Berufung spürt – und diese zu seinem neuen Beruf machen möchte –  bekommt Unterstützung von der Gemeinschaft.


2f.)
Altersheime verwandeln sich in Lebens-Häuser, die voll in die Gemeinschaft integriert sind.

Älter werden wird ab nun nicht mehr mit Gebrechlichkeit und Senilität, sondern mit Reife und Weisheit assoziiert. Alternde Menschen sollen soweit wie möglich in der Familie und in Gemeinschaft ihrer Lebensmenschen bleiben und dort – falls nötig – durch gut ausgebildete PflegerInnen unterstützt werden.
Für pflegende Angehörige werden Kurse angeboten, die ihnen Fähigkeiten vermitteln, um ihre Verwandten sowohl auf physischer Ebene (zum Beispiel bei der Regeneration des Bewegungsapparates) oder auch auf der geistig-spirituellen Ebene zu unterstützen.

In den künftigen „Lebens-Häusern“ wird in Gemeinschaft gesundes Essen gekocht und zusammen im Garten gearbeitet.

Kindergärten und Schulen, aber auch Tierparks, sind – wenn immer möglich – diesen Lebens-Häusern angeschlossen. Kinder lernen zum Beispiel mit den alten Menschen lesen oder finden unter ihnen Musiklehrer*innen, Handwerker*innen, Ingenieur*innen, Feuerwehrleute, Piloten*innen oder Menschen, die ihnen von ihren interessanten Berufen erzählen und praktische Übungen mit ihnen machen.

Auch wird den älteren Menschen die Möglichkeit geboten, nachzuholen, was sie in ihren jüngeren Jahren versäumt hatten.


2g.)
Menschen mit Beeinträchtigungen werden in die Gesellschaft integriert

Der Blick auf die Behinderung ändert sich: Sie wird als einzigartige „Andersartigkeit“ betrachtet, die alle Involvierten – von der Familie bis zu den Institutionen und der Gesellschaft – wertzuschätzen wissen. Menschen, die vielleicht nicht sehen, können uns lehren intensiver zu spüren oder einen Raum zu er-hören. Viele Menschen mit Behinderungen lehren uns die Stille zu erfühlen, ihre Gegenwart hilft uns, unsere eigene Präsenz wahrzunehmen. Oftmals triggern sie unsere Schatten und lehren uns über eben diese Schatten zu springen.

Therapeuten, Krankenschwestern, Ärzte und Begleiter werden darin ausgebildet, Menschen mit Handicap positiv und zukunftsorientiert zu begleiten.
Sie werden auch unterstützt, ihre  Berufung zu finden und ihre Genialität zu entdecken. 

Menschen mit Beeinträchtigungen sollen, sofern möglich, autonom leben können. Es werden angepasste Wohnungen und Wohngemeinschaften zur Verfügung gestellt, und es wird dafür gesorgt , dass sie wieder am allgemeinen Leben teilhaben können. Auch gibt es angepasste Fitnesszentren mit Spezialprogrammen, die Menschen mit Handicap dabei unterstützen, wieder zu mehr Beweglichkeit zu kommen.

Wo immer möglich, werden Adaptionen im öffentlichen Raum vorgenommen.


2h.)
Neue Formen des Reisens

Die Reisenden wählen die umweltfreundlichsten Verkehrsmittel.
Es geht nicht mehr um die Geschwindigkeit der Reise, sondern um den Reichtum an
Interaktionen entlang der Strecke
.
Statt zu „konsumieren“ wird das Reisen nun zu einer Gelegenheit, andere Menschen, neue Kulturen, aufregende Landschaften oder Ökosysteme kennen zu lernen und dabei auch sich selbst zu entdecken.  

Viele Menschen reisen für humanitäre oder ökologische Zwecke – auf unserer Erde gibt es viel aufzuräumen und zu heilen.
 
Durch unsere Reisen wird uns so richtig bewusst, wie die Erde uns beschenkt und wie wir als Menschen ihr und allen Lebewesen dienen können. 


2i.)
Menschen in den Drittweltländern werden wieder in ihre Eigenverantwortung geführt

Menschen ehemaliger „Drittweltländer“ werden dabei unterstützt wieder unabhängig von anderen Ländern oder Organisationen zu sein und sich wieder als vollkommen und würdig zu empfinden.

Armut gibt es nicht mehr. Sobald die Menschen sich ihrer selbst bewusst sind und gelernt haben, wie sie ihre eigene Nahrung anbauen- und wie sie sich untereinander organisieren können, wird Frieden auf der Welt einkehren. 

Beispielhaft – „Voix Libres“
Eines der besten Beispiele bietet die Organisation Voix Libres mit Sitz in Genf, die hauptsächlich in Bolivien, aber auch in den Philippinen und zahlreichen weiteren Ländern tätig ist. Seit über 25 Jahren wurden in Bolivien über 3 Millionen Frauen und Kindern geholfen. Die Organisation, die für ein neues Gesellschaftsmodell schlechthin steht, befreit Kinder aus den Minen und aus den Tunnels, Frauen aus den Müllbergen, und offeriert allen arbeitswilligen Frauen einen Zinslosen Micro Credit, um ihren Lebensunterhalt selber zu bestreiten. Die Kinder erhalten zu essen und zu trinken, Kleider, ein Dach über den Kopf, und die Möglichkeit, in die Schule oder auf die Universität zu gehen oder einen Job zu erlernen. Niemand wird zurückgewiesen. Desweiteren wird allen dankbaren Begünstigsten die Kunst von Permakultur beigebracht, damit sie ihre Nahrung selber anbauen können (sogar auf 4000 Metern, in speziellen Gewächshäusern (bei 20°), wird bei Voix Libres, selbst im Winter, erfolgreich Gemüse angebaut). 20 Begünstigte werden derzeit explizit zu Anwältinnen ausgebildet, um hauptsächlich Frauen aus häuslicher Gewalt vor Gericht zu verteidigen. 
Gewalttätige Männer werden wiederum von den Begünstigten zu ‚Friedensmännern‘ ausgebildet. Von 2000 derart ausgebildeten Männer fielen bis anhin nur vier in ihre alten Gewohnheiten zurück. Eines der ersten Rituale ist es, dass sie ihre Hände von allen Gräueltäten ‚rein waschen‘. 

Die Begünstigten von Voix Libres arbeiten eng mit dem Militär zusammen und bieten Konfliktlösungskurse an. 
Das Geheimnis des Erfolgs? Die Liebe und die Dankbarkeit, die von allen Menschen ausgeht, die aus den Fängen der grossen Armut und der Ausbeutung befreit wurden und ein neues Leben erhielten. Aus Opfern werden Leader. Aber auch der Vorsatz, dass jeweils 1 Begünstigter 3 weiteren Menschen aus der Not verhilft.

Wenn auch du diese Version der Neuen Erde teilst, dann schenke uns dein JA dazu.

Zeigen wir der Welt, wie viele wir sind.

96 Kommentare

  1. Für Die Kinder u Jugendliche schlägt mein Herz und meine Begeisterung für Projekte.habe u hatte ich immer viele Ideen, die ich auch umsetzen konnte, aber nur im privaten Bereich, öffentlich wollte man nichts davon wissen.Aber jetzt kommt die Zeit wo ich mich mit andern verbinden kann um die Ideen umzusetzen.ich freu mich!

  2. Eine super Idee,die viel Potential enthält und die Energie auf positive und lebenspraktische Inhalte richtet.

  3. habe heute das video mit catherine und karl gesehen.meine idee für dein projekt wäre,ricardo leppe (ein junger mann aus niederösterreich),zu kontaktieren,der den kindern super neue „lernmethoden“ zeigt.es gibt im internet einige videos zum anschauen. ich wünsche dir viel erfolg für deine „manifestation“.liebe grüsse aus der steiermark.

  4. Das hier Ausgearbeitete ist genau die Welt, wie ich sie mir wünsche, auch, wenn ich nicht alles im Einzelnen gelesen habe.
    Mein ganz großes Thema ist Schule, da sie unseren Kindern bisher in keinster Weise gerecht wird.
    Es bedarf heute ganz anderer Inhalte und Werte, doch diese finde ich bei Euren Ideen ziemlich gut widergespiegelt.
    Bei diesem Thema würde ich mich sehr, sehr gerne einbringen! Ich kenne die Schule von 3 Seiten:
    als Schüler, als Lehramtsstudent mit vielen Praktika und als Schulbegleiterin. Und ich habe entschieden, nicht in der Schule zu unterrichten, sondern mit Asperger-Autisten zu arbeiten, denn ich liebe Menschen, die nicht dem Mainstream entsprechen…

    Ich freue mich auf die neue Zeit! Alles Liebe Walburga

    • Liebe Walburga,
      Vielen lieben Dank für deine Nachricht, und dein Wirken. Sehr gerne kommen wir wieder auf dich zu, wenn wir dir Konkretes vorschlagen können. Und falls du in der Zwischenzeit den einen oder anderen ‚Erfahrungs‘-Artikel auf https://www.7sky.life teilen möchtest, dann bitte, tu so. Alles, alles Liebe von uns, Coco & Catharina..

  5. Hallo Ihr Lieben, leider bekomme ich keine E-Mail nach Anmeldung. Auch im Spam ist nix… 🥲 Könnt Ihr nachhelfen? Herzliche Grüße, Claudia

    • Liebe Claudia,
      Wir sind seit Monaten dran und versuchen dieses ‚Problem‘ zu lösen… Du bist auf alle Fälle eingeschrieben, und wir haben vorläufig den Hinweis, dass noch ein Email kommen wird, rausgenommen… Alles Liebe dir, Coco & Catharina***

  6. Vielen Dank dass endlich jemand all meine Ideen und Vorstellungen von einem besseren und bewussterem Leben in Worte gefasst und einen Plan ausgearbeitet hat!!! Wie kann man Kontakt aufnehmen und mit der Umsetzung beginnen?

    • Liebe Agnes, wir werden eine Vernetzungsplattform erschaffe, die „Humus Foundation“. Ziel ist es aber, dass wir die Welt von den Graswurzeln aus, selbst aufbauen. Jeder von seinem Platz aus – in Gemeinschaft mit den Menschen, die sich genau zu diesem spezifischen Projekt im Herzen gerufen fühlen. Stell´dir eine Erde vor, auf der überall neue Pflanzen zu wachsen beginnen, die sich miteinander vernetzen. 🌸

  7. Hallo ihr Lieben!
    Ihr habt mein Herz berührt, meine tiefe Sehnsucht neu entfacht.
    Seit einigen Jahren habe ich das tiefe Bedürfnis einen Ort zu schaffen, in dem Leben in Frieden und Heilung geschehen darf.
    Als Kindergärtnerin, Motopädin, Kinesiologin bin ich gerade mit Kindern und Familien sehr verbunden. Unser noch bestehendes System ist an vielen Stellen krank. Ich versuche immer wieder zu informieren, anzuregen, neue Sichtweisen und Ideen aufzuzeigen, aber es ist sehr zäh.
    Aus der Gewohnheit zu kommen ist für viele Menschen noch schwierig. Kaufen wir doch weiterhin die Salami zum Frühstück, teilen die Kinder nach Lebensalter und nicht nach Entwicklungsstand ein, ….
    Nein, meine Vision ist anders.
    Lasst uns mit unseren Kindern gemeinsam in und mit der Natur sein, ihre Entwicklung begleiten, ihnen Lebensmittel und eine Umgebung zur Verfügung stellen, die ihre Gesundheit, ihre Freude und ihren Mut erhält. Lass uns mit ihnen und von ihnen lernen, wie Leben funktioniert.
    Kinder, die Hilfe benötigen, um wieder an ihr Potential kommen, gut begleiten, ist mir ein Herzenswunsch.

    Ich wünsche mir so sehr, dass ich einen Weg finde für unsere Kinder etwas aufzubauen.
    Was ihr schreibt bringt mein Herz zum Strahlen.
    JA, ich möchte unbedingt mitwirken. Vielleicht ergeben sich hier Möglichkeiten der Vernetzung.

    Lasst uns zusammen wirken
    Herzliche Grüße
    Iris

    • Liebe Iris, mit der Plattform „Humus Foundation“, die in den nächsten Wochen und Monaten entstehen wird, wird es eine große Vernetzungsplattform geben. Wir werden darüber sicherlich in einem unserer ersten Newsletter schreien. Wir freuen uns auf und über eine Vernetzung mit dir. 🌸

  8. zu 2b

    DAs Thema Heilung/Selbstheilung hätte ich gerne als eigenständigen Punkt. Die größte Kraft der Heilung ist die Liebe. Das öffnen des Herzens. DAs menschliche Herz, Ego muss verbrennen, damit die spirituelle Herzenskraft frei werden kann. Geistheilung ist ein wichtiges Unterthema. Selbstliebe als mächtiger Heilungsfaktor. Alles was dir im Leben begegnet, alles was dir die Schöpfung täglich bietet wird gesehen als Möglichkeit zur Heilung als Möglichkeit zu persönlichem Wachstum individuell und kollektiv. Heilung durch Schamanen, HeilerInnen, Hellsichtige, Medien/Medium etc. Heilungszentren wo alle möglichen und unmöglichen Heilweisen gelehrt werden. Heilkreise sind jetzt schon in Aktion und heilen Menschen mit unheilbaren Krankheiten. Heilung durch Pflanzendrogen in angeleiteten Zeremonien. Licht- und Schwingungsheilung. Quantenheilung ist ein wichtiges Thema. Jeder kann heilen mit den uns innewohnenden unbegrenzten schöpferischen Fähigkeiten. Dies mal als erste Anregung.

    Herzliche und lichtvolle Grüße

    Bodo

    • Lieber Bodo, vielen lieben Dank für deinen Input. Aus unseren Augen ist der gesamte Punkt 1 der Heilung allen Lebens gerichtet… Und ich glaube, dass auch alle von dir angesprochenen Punkte darin vertreten sind. Alles Liebe dir, und auf ganz bald… Coco***

  9. Liebes Service Team,

    leider konnte ich nicht mein Ja
    zu thenewearthmanifesto geben, da ich immer wieder aufgefordert wurde ein gültiges Land anzugeben. Ich habe Deutschland eingetragen.
    Der genutzte Browser ist Crome.

    HerzlicheGrüße

    Elke Marx

    • Liebe Elke,
      ich glaube, das Problem ist jetzt gelöst. Alle Länder sollten auswählbar sein. Wenn nicht, bitten wir um dein Feedback, damit wir dies berichtigen können. Allerliebste Grüsse aus der Schweiz und aus Österreich, Coco & Catharina***

  10. Liebe Verfasser*innen des Manifests,

    meinen Glückwunsch und tiefen Respekt für dieses wundervolle, komplexe Werk, das ihr erschaffen habt. Ich kann mich inhaltlich voll damit identifizieren und trage mich gerne mit in die Liste ein.

    Ein grundätzliches Feedback/konstruktive Kritik möchte ich an der Stelle jedoch abgeben:

    Mir ist aufgefallen, dass ihr in euren Texten konsequent auf eine gendergerechte Sprache verzichtet. Warum ist das so?
    Die Rückkehr der Weiblichen Qualität in unsere Gesellschaft habt ihr ja dankenswerterweise als Bestandteil der Kurse für das Mensch-Sein (tolle Idee!) integriert. Ich würde es begrüßen, wenn sich das schon im sprachlichen Ausdruck wiederfinden könnte – ob über Sternchen oder Unterstrich oder das Binnen-I oder wie auch immer. Ich kann nur für mich sprechen: ich fühle mich dann als Frau einfach vollkommen mitgemeint. Das ist Teil meiner Vision 🙂

    Viele Grüße
    Nadine aus Berlin

    • Liebe Nadine, vielen Dank für dein Feedback und deine konstruktive Kritik. Findest du persönlich nicht, dass, wenn wir Gendersprachlich übermitteln, wir eher eine Separation als einen Begriff ‚Mensch‘ schaffen, der alle Menschen beinhaltet? Gerne besprechen wir dieses Thema auch noch im Team. Allerliebste Grüsse aus der Schweiz und aus Österreich, Coco & Catharin***

      • Liebe Catharina, danke für deine Antwort. Ich bin ganz bei dir, überall wo möglich übergreifend von Mensch zu sprechen! Mir war es nur an einigen Stellen aufgefallen, wo das nicht der Fall war, etwa bei den Berufsbezeichnungen. Aber wie ich sehe, habt ihr das ja schon verändert 🙂

  11. Ihr Lieben,

    das ist eine tolle Sache! Danke.
    Ich bin dabei.

    Was einen geplanten Film betrifft: ich bin Komponist und Autor, und stehe gerne zur Verfügung!

    Alles Liebe und Gute,
    Martin Zels

  12. Ganz großen Dank für dieses wunderbare Manifest mit allem, was dazu gehört. Ich bin überwältigt, finde es großartig, habe noch nie etwas dergleichen gesehen, was so ausführlich und vollständig den neuen und zu verwirklichenden Zeitgeist auf so vielen Ebenen gleichzeitig beschreibt und ausdrückt.
    Für mich ist dies eine gesegnete und erleuchtete Arbeit, die ihr da geleistet habt, zum Wohle des Ganzen, und eine strahlende, auffordernde und auch mahnende Richtlinie für das zu Tuende ab sofort.
    Ich bin voll damit einverstanden und voller Dankbarkeit.
    Margot Grados-Ramos

  13. Auf geht’s!
    Dankbar und zuversichtlich,
    Sabine

  14. Genial kann ich nur sagen. Bin seit einem Jahr erwacht und suche nach etwas dem ich meiner Manifestation/Schöpfungskraft Energie geben kann. Habe Dinge erlebt in den letzten 12 Monaten die ich als Mensch kann, wo mich bis jetzt jeder für Verrückt erklärt hat 😇in der aktuellen Realität. Bin fast von der aktuellen Realität abgekapselt😅was mental sehr schwer für mich ist.
    Vielleicht kann diese Gabe auch Euch/Uns bei diesem Projekt helfen. Bin gern dabei und helfe gerne an dieser neuen Welt 🌍 😍
    Meldet Euch gerne ☺️
    Christian aus Hamburg

    • Lieber Christian, vielen lieben Dank für deine Nachricht, und wenn du ein paar deiner umwerfenden Geschichten bereits mit einer grösseren Community teilen möchtest, dann tu das gerne auf https://www.7sky.life. Sobald es dann mit Humus.Foundation weitergeht, halten wir dich auf dem Laufenden. Unterdessen kannst du ja auch schon konkret etwas tun… Alles Liebe und wir freuen uns auf dich, Coco & Catharina***

  15. Ich finde diese Inhalte zwar gut, aber es wird vergessen, dass Menschen tief im Herzen unvollkommen und habgierig sind.

    • Wir teilen eine andere Perspektive auf uns Menschen. Wir fühlen tief in unserem Herzen, dass wir Menschen in unserer Essenz höchst lichtvolle Wesen sind. Allerdings wurden wir lange genug manipuliert zu glauben, dass wir kämpfen müssen und in ständigem Mangel leben – dies hat uns habgierig werden lassen. Sobald wir uns wieder er-innern, wer wir in unserer Essenz wirklich sind und und eine tiefe Er-füllung erleben, wenn wir uns als mit allem Sein verbunden fühlen, wird sich auf die Gier auflösen

    • Bei solchen Beurteilungen sollte man als erstes doch mal von sich selber ausgehen. Liebe Sommerpower, bist du das? Willst du so sein?

    • Ja, aus Schaden wird man klug, sagt das Sprichwort! Auch ich passe inzwischen etwas besser auf meine Sachen auf.

      Aber wenn die Menschen erkennen das wir unsere Realität erschaffen und das dies ein Planet der Fülle ist. Das grundsätzlich immer mehr als genug da ist, dann müssen wir nicht mehr gierig sein. Und wenn Du in der Fülle lebst ist es eigentlich sogar egal ob es jemand anders auch tut oder ob er sich ein paar Rüben von Deinem Beet mopst – weil Du und Deine Familie ihr werdet satt sein! Es ist die Realität die Ihr erschafft und somit kann man Euch das auch nicht weg nehmen. – soviel zur Theorie, bei mir ist besagtes Füllebewußtsein auch noch in Arbeit. VG Rabea

  16. Ich bin seit vielen Jahren Energetikerin, Hypnotiseurin, mind TV Visualisierungscoach und Cranio sakrale Therapeutin. Mit essentiellen therapeutischen Aroma ölen und frischen Pflegeprodukten begleite ich jeden der zu mir kommt, ob groß oder klein, von 0 – 100 :))) zu einem bewussten und gesündere Lebensstil.
    Das ist mein Beitrag für jeden Menschen der zu mir kommt, mein Beitrag für den Frieden und die Umwelt. Und das werde ich in Zukunft noch viel mehr hinaustragen zu den Kindern um genau in ihnen dieses Bewusstsein für die Natur und den Lebewesen zu bringen. Darauf freue ich mich besonders, dies nun mit voller Hingabe tun zu können.

  17. Grüßts euch ihr Lieben,
    In dem Manifest sehe ich die Quintessenz niedergeschrieben über meine Gedanken, die ich zur Zukunft unserer Mutter Erde sein einigen Jahren pflege und entwickel, Danke für diese wundervolle Zusammenfassung.
    Ich habe noch nicht alles gelesen. Ich möchte einige kritische Gedanken hinzufügen:
    zu 2a) worum nur unsere Kinder, alle Menschen sollten doch ihr ganzes Leben daran setzen ihr volles Potenzial auszuschöpfen.
    Unter 2b) fehlt mir ein wenig die Körperlichkeit. Tanz, Musik (auch ein schöner Ansatz Mathematik mit Hilfe der heiligen Geometrie zu vermitteln). Massage, Martialarts, gerne verbunden mit dem Nichtkampfprinzip, Gewaltfreie Kommunikation. Tanz, mein Favorit ist da die Kontaktimprovisation, da ihre wesentlichen Elemente Achtsamkeit gegenüber dir selbst und auch deinem Gegenüber ist Spontanität, laß es fließen und sei offen für alles was da kommen mag, Gewahrsamsein deiner Selbst und deines Partners, Spontanität und Phantasie, hineinspüren und -fühlen, Sensitivität und sensibel sein.
    Danke, daß ich hier meine Gedanken hier teilen darf.

  18. Ja, es gibt so viel zu tun.
    Das das Leben endlich im Mittelpunkt des Lebens sein soll, sagte meine Jüngste schon als 10-jährige. Alles andere ist sinnlos.
    Es wird Orte geben, wo Menschen mit Menschen lernen und ausprobieren, unabhängig welchen Alters. Der Mensch ist Lernender und Lehrender.
    Alle aktuellen Schulen, auch Waldorf, Montessori, Lebenschulen etc sind Lichtwelten davon entfernt.

    • Liebe Simone,
      Vielen Dank für deine Nachricht. Wie schön, die Weisheit der Kinder, so berührend. Was alles noch kommen wird, darf JETZT von uns allen geschrieben werden… Alles Liebe dir, Coco & Catharina***

  19. Ich fühle mich tiefst berührt von dieser wundervollen Idee, den Bildern, Formulierungen der Neuen Erde, die ich von Herzen mitgestalten mag mit meinen Gaben, mit Menschen die ebenfalls diese Vision für real halten. Danke Von Herzen Catharina für deine Impulse, ich bin dabei🙏💜🕊

  20. Welch wundervolle Vision, die Hoffnung macht. Seit Jahren hadere ich nun schon mit den Zwängen, die mir das System Schule in meinem Beruf als Lehrerin auferlegt, geht es doch mehr um das Abarbeiten von Lehrplänen und das ständige Bewerten als darum, den Kindern und Jugendlichen etwas fürs Leben zu vermitteln. Dabei habe ich noch das große Glück, dass man in meinem Herzensfach Ernährungslehre tatsächlich etwas fürs Leben lernt. Wie gern würde ich dies doch losgelöst von Noten und Klausuren in einer mehr praxisorientierteren Form an Kind und Mann und Frau bringen.

    • Liebe Martina,
      Jaaaa… Es liegt wirklich an allen von uns, diese abgehärteten Strukturen zu lockern und das Neue entstehen zu lassen. Schon viel ist mit einer Vision getan, aber schlussendlich gehts um die konkrete Umsetzung. Dafür wird die Humus.Foundation dienen, wir dürfen uns freuen. Alles Liebe von uns***

    • Hallo,
      das klingt wirklich toll! Aber Du kannst auch beginnen das jetzt schon zu tun. Individuelle Beratungen anbieten, Kurse an der VHS oder ähnliches nach Corona und jetzt bräuchtest Du einen Ramen um kleine private Gruppen zusammen zu stellen. Theorie online, Praxisteil immer Du und eine Familie oder draußen, der Sommer kommt.
      Und dafür an der Schule die Stunden falls nötig reduzieren. – Warum fällt mir so was nur für andere ein. *lol*

      Viele Grüße

  21. Hallo ihr drei wunderbare Frauen,
    ich freue mich aus ganzem Herzen über jede Initiative in Richtung einer neuen Erdenbalance. Ich habe viele neue Impulse und Gedanken bei euch lesen können und einiges davon werde ich mit in meinen Alltag nehmen und leben.
    Es kann durchaus sein, dass ich etwa überlesen habe, wenn dies so sein sollte, verzeiht mir.
    Ich vermisse in der Potentialentfaltung die Bedeutung der Bindung für kleine Menschen und die gesellschaftliche Verantwortung, dafür Sorge zu tragen, dass diese bedingungslos gelebt werden kann.
    Wenn ich als Mutter oder auch als Vater diese wichtige Rolle übernehme, fällt es mir schwer die 20 Stunden für ein Grundeinkommen zu leisten. Hier braucht es in meiner Wahrnehmung einen Schutzraum.
    Ich wünsche euch/uns einen stetigen Energiezufluss!
    Herzliche Grüße
    Katrina

  22. Vielen Dank für eure wertvolle Arbeit, Coco & Catharina. Dies zu lesen und dabei die „Wonderful movie soundtracks“ zu hören, berührt mich gerade tief – ehrlich gesagt, ich hab Pipi in den Augen …Ich bin Meditations- und Achtsamkeitslehrerin und könnte mir unterschiedliche Projekte vorstellen. Unterstützung in Familien, Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern, Unternehmen, …
    Voller Hoffnung und Begeisterung!!!

  23. Eure ideen und lösungen sind wunderbar und ich entscheide mich, mir diese versionen so oft wie möglich vorzustellen.
    Ich selber habe vor einigen jahren einen vortrag zum thema achtsame und wohlwollende sprache gehört (lingva eterna). Seitdem versuche ich immer wieder dies in meinem alltag umzusetzen. Es ist u. A. einer meiner zukunftsvisionen, dass die welt herzlicher und liebevoller wird, wenn viele anfangen sich darin zu üben, wohlwollende, friedliche und freundliche worte zu wählen.

  24. Ihr Lieben
    Mit Tränen in den Augen sitze Ich gerade hier, lese Euer Manifest und höre im Hintergrund Wonderful Movie Soundtracks und bin komplett geflasht davon 🙂
    Mein Herz springt vor Freude und Glückseligkeit.
    Diese, Eure Vision trage ich schon lange Zeit in mir herum, mein Problem war immer das wie und wo fange ich an….
    Ich bin euch von tiefstem Herzen dankbar für diese wundervolle Arbeit, die jetzt in die Welt, für eine bessere Welt getragen wird.
    Selbständig in der Gastronomie habe ich nebenbei einige Ausbildungen im spirituellen Bereich gemacht.
    Kräuter, Früchte und Pflanzen bestimmen mein Leben (kochen, Salben und Cremen rühren, Öle ansetzen…… die Palette ist endlos 😉
    Die Natur und Mutter Erde mit all seinen Lebewesen sind ein großes Geschenk mit dem wir achtsam umgehen müssen.
    Mögen noch viele dieses innere Verlangen spüren etwas verändern zu wollen und den Weg hierher finden.
    ICH BIN DABEI MIT MEINEM GANZEN HERZEN, GEIST und SEELE, mit UNENDLICHER LIEBE, meinen GEDANKEN diese neue WELT zu MANIFESTIEREN und MIT ZU GESTALTEN.

    Vielen lieben Dank für Euer SEIN und TUN

    • Regine, ja, ja, ja, wir freuen uns genauso mit dir, und wir spüren diese Gruppendynamik, diese Freude, dieses GEMEINSAME…
      Diese Vision ist UNSERE Vision, und GEMEINSAM werden wir sie auch umsetzen.
      Mit unserer ganze Liebe, Coco, Catharina & Bénédicte***

  25. Ich würde gerne noch energetische Selbsthilfe/heilung einführen, denn es ist so wichtig, dass jeder in der Lage ist ist sich selber helfen zu können und sein Seele wieder in die Mitte zu bringen. Mit japanischem Heilströmen kombiniert mit geistigem Heilen sind uns so schöne Werkzeuge an die Hand gegebn worden unsere Seele sich erinnern zu lassen wer sie wirklich ist und sich auch immer wieder in die Mitte zubringen, in die Einheit. Ich denke es ist so wundervoll was wir alles nur mit unseren Händen erreichen können, ohne viel Aufwand. Die Einhei von Körper, Geist und Seele zu erreichen, sich verbunden zu fühlen und Verständnis für sich, seine Umwelt und Mutter Erde. Aber auch die großen Zusammenhänge zu begreifen und zu erfahren ist etwas, das für jeden machbar ist.

  26. Ihr lieben unbekannten Menschen,
    ich bin grade so dankbar diese Seite entdeckt zu haben. Ich glaube mir geht es so wie vielen von uns: Wo fange ich an und wo sind die Menschen die mitmachen, mit denen ich diesen Wunsch nach einer anderen Erde leben kann? Ich bin hoffnungsvoll, dass wir uns alle finden und dass daraus etwas Wundervolles entstehen kann.
    Liebe Grüße an euch alle
    Sabine

    • Liebe Sabine, wir freuen sehr über deine Nachricht.
      Hier haben wir schon ein paar Gedanken niedergeschrieben, wie wir bereits jetzt aktiv werden können: https://thenewearthmanifesto.com/ueber-das-manifest/#waskannstdujetzttun. Toll ist es auf alle Fälle bereits, wenn du uns hilfst, das Manifest unter so viele Menschen wie möglich zu bringen.
      Und die Vernetzung wird über die Humus.Plattform stattfinden können, die wir bereits bald in Planung geben.
      Wir sind auf einem sehr guten Weg und überzeugt, dass wir’s schaffen werden, wenn man bedenkt, dass die Herzenskraft 5000 x stärker ist als der Verstand (nach dem Heart Math Institute). Herzliche Umarmung von uns, Coco & Catharina***

  27. Habe mir den Film angeschaut und er hat mein Herz erwärmt, daraufhin bin ich auch auf eurer Seite gelandet. Ich finde die Idee wirklich sehr schön und werde auch in meinem hohen Alter noch dazu beitragen, daß wir eine wunderbare neue Welt erschaffen.
    Traurig bin ich, weil auch hier auf der Seite wieder sehr viele englische Begriffe verwendet werden. Wir haben eine so wunderbare Sprache, warum bleiben wir nicht bei unserer Muttersprache und verwenden immer wieder diese „englischen“ Begriffe? Würde mich sehr freuen auch hier Mitstreitern zu begegnen!

    • Liebe Gerlinde,
      Vielen Dank für deine Nachricht. Möchtest du uns vielleicht direkt Vorschläge für andere Begriffe machen? Inkl. der jeweiligen Kapitelnummer. Sehr gerne wechseln wir sie dann aus, wenn sie das Selbe aussagen… ***

    • Liebe Gerlinde, ich glaube, das Thema Sprache gehört genau angeschaut und beleuchtet. Jedes andere Volk ist stolz auf seine Sprache. Nur die deutsche Sprache scheint ein Stiefkind des eigenen Volkes zu sein. Vielleicht sind die Wurzeln dazu sehr tief in unserem Unterbewusstsein vergraben. Jede Nation hat ihre dunkle Vergangenheit. Uns wurde der Stolz auf unsere Geschichte aberzogen. Vielleicht wurden wir von unseren Wurzeln ganz bewusst abgeschnitten und das reicht sehr weit zurück. Vielleicht sind die englischen- früher französischen Wörter in der deutschen Sprache der Ausdruck einer Ablehnung der eigenen Kultur einer kranken Volksseele, und es ist nun die Zeit sie zu heilen. Es gab schon vor mehreren tausend Jahren hier eine Hochkultur. Ich erinnere an die Scheibe von Nebra, an die Kelten- Museen in Hallein, Manching oder Glauberg und vieles mehr.
      Lasst uns unseren Ahnen ihre Würde und ihre Annerkennung zurück geben und heilen wir damit die Seele unseres Volkes.

  28. Ich bin ein wenig Hausphilosoph und bitte daher, mein Herangehen an die Probleme bei der Kindererziehung und unserem Leben zu entschuldigen. Ich gehe aus meiner Lebenserfahrung von 65 Jahren davon aus, dass Babys und Kleinkinder etwa die ersten 3 Jahre auf keinen Fall von ihren Müttern getrennt werden sollten. So lange, bis sie selbst so weit laufen gelernt habe und ihre Umgebung selbst erkunden wollen.
    Trennung von Mutter und Kind im Krankenhaus, in Tageskrippen und so weiter ist kein natürliches menschliches und menschengerechtes Verhalten.
    Es führt dazu, dass die Kinder das als „normal“ empfinden und später in der Schule zur absoluten Unterordnung unter die gesellschaftlichen Strukturen, welche sie aufgezogen haben, neigen.
    Es ist das Verhalten von sogenannten „Staaten bildenden Insekten“, wie zum Beispiel Ameisen oder Bienen. In Verkehrung der Tatsachen bezeichnen wir deren Organisationsformen als „Ameisenstaat“,“Bienenvolk“ oder deren Leittiere „Ameisenkönigin“ – in Wahrheit sind aber unsere Krippenerzieher eine Art „Brutpflegeameisen“, und wir die „Arbeitsameisen“ welche als große Masse in einer „Ameisengesellschaft“ organisiert sind und Frau Merkel ist tatsächlich das „Leittier“ oder die „Königsameise“ unseres Staates.
    Die Insekten waren zuerst auf der Welt – sie konnten von uns keine Organisationsprinzipien erlernen oder übernehmen –
    es sieht allerdings so aus, als wenn die Menschheit von ihnen einiges absehen konnte.
    Ein Staat, der vor allem die Unterordnung und Einordnung und den Erhalt seiner Organisationsform von seinen Bürgern verlangt – ähnelt eher einer Organisation von genetisch gesteuerten Ameisen als von selbständig denkenden Menschen.

    • Lieber Reinhard,
      Vielen herzlichen Dank für deine wertvolle Einbringung.
      Vielleicht ergibt sich ein Beitrag in die von dir angedachten Richtung mit unserer nächsten Überarbeitung.
      Mit unseren liebsten Grüssen,
      Coco & Catharina***

  29. Hallo zusammen,
    habe ein Video über Gehirnforschung gesehn und laut Prof. Dr. Dr. Spitzer sind Sport, Handarbeiten, Kunst, Theater etc.die wichtigsten Fächer weil die sich auf das Gehirn sehr positiv auswirken. Eine Fremdsprache ist auch wichtig. Wollte ich mal teilen. Viele Grüße

  30. Die Familie als erste Instanz, das fühlt sich für mich eher nach Vergangenheit als Zukunft an. Braucht es das zur Herzensbildung von Kindern? Ich denke dabei an die klassische Kernfamilie, wird das in Zukunft überhaupt das weitverbreitetste Modell bleiben? Werden nicht die Zusammenhänge eher größer, zum Wohle der Entwicklung der Kinder? Familie als Keimzelle der Gesellschaft ist für mich überholt, wie viel Schreckliches ist Kindern in diesen Keimzellen angetan worden … Alles andere stimmt mich sehr freudvoll und hoffnungsfroh!

    • Liebe Diana,
      Deine Überlegung ist klar nachvollziehbar, wenn wir vom jetzigen Moment ausgehen.
      Anders sieht es aus, wenn die Eltern wieder richtig bei sich sind,
      und wir die schönste, die allerschönste Grundlage für unsere Kinder sein werden.
      Das Manifest wurde von diesem Standpunkt aus geschrieben… ***

    • Hallo Diana,
      ich denke eine gesunde „Keimzelle“ als Familie ist sehr wichtig für eine gute Entwicklung und macht die Kinder stark. Möge die Familie als solche für sich gesund und stark sein und so sehr für sich bleiben können wie sie möchte. Gleichzeitig sei die Dorfgemeinschaft, Ortsteil- etc so gut vernetzt, voller Liebe und ebenfalls stark, das Eltern und Kinder jederzeit ganz natürlich Hilfe, Austausch und Input bekommen – wenn sie das möchten. VG

  31. Hört sich alles super an …. .. 🙏🙏🙏🙏🙏🙏

    • Ja, auch die Umsetzung wird super!!!…
      Weil wir es so sehr in uns spüren können,
      und weil es sich nach Wahrheit und unserem wahren Wesen anfühlt…
      Sei lieb umarmt, liebe Franciska,
      Coco & Catharina***

  32. Liebe Catharina, liebe Coco,

    einfach großartig! Bislang habe ich vieles nur überflogen bin aber absolut begeistert von den Inhalten. DANKE!

    Soeben habe ich im beruflichen Kontext eine Info weitergeleitet, die ich ebenfalls spannend finde und wo ggf. die Möglichkeit besteht, sich zu vernetzen: #wirfürschule ist eine Initiative, die GEMEINSAM DIE SCHULE VON MORGEN GESTALTEN WILL.
    Aus der Pressemitteilung:
    Wie sieht die Schule von morgen aus? Was wollen wir unseren Kindern mit auf den Weg geben? Müsste nicht Zukunft auf dem Lehrplan stehen? #wirfürschule gibt allen eine Stimme für mehr Transparenz und Gestaltungsmöglichkeit. Mit der neuen #wirfürschule Kampagne “Lasst uns Zukunft in die Schule bringen” startet am 24.4. der Zukunftsrat und bildet die Basis für den diesjährigen Hackathon vom 14.-18.06.2021
    ● 100 Vertreter*innen aus unserer Gesellschaft konzipieren die Schule von Morgen im Zukunftsrat ab 24.04.21
    ● #wirfürschule Hackathon 14.-18.06.21 mit geplanten 50.000 Teilnehmer*innen entwickelt konkrete Umsetzungsmaßnahmen
    ● Übergabe und Präsentation der Ergebnisse an die Kultusministerkonferenz

    …weitere Informationen unter https://wirfuerschule.de/. 

    Herzliche Grüße
    Stefanie

    • So schön, liebe Stefanie,
      vielen Dank für deine Zeilen und dein schönes Teilen, das wir bereits Funda mitgeben durften…
      Was es alles für tolle Projekte gibt.
      Ab morgen startet auch der The World Becomes One Kongress mit dem Titel: Kinder der Zukunft https://theworldbecomes.one/twbo-onlinekongress-2020/. Catharina und ich wirken auch mit, mit dem Titel: Wir Kinder der Neuen Erde.
      Alles Liebe dir,
      Coco***

  33. Unsere Kinder sollen ab September in die Schule … wie können wir das jetzt Mitgestalten?

    Gibt es schon Wegweiser ?
    Wie können wir das integrieren?

    • Liebe Funda,

      Gerade hat uns auch Stefanie eine Message geschickt… Die deine Antwort sein könnte.. Wir freuen uns..

      Von Stefanie Lange: Soeben habe ich im beruflichen Kontext eine Info weitergeleitet, die ich ebenfalls spannend finde und wo ggf. die Möglichkeit besteht, sich zu vernetzen: #wirfürschule ist eine Initiative, die GEMEINSAM DIE SCHULE VON MORGEN GESTALTEN WILL.
      Aus der Pressemitteilung:
      Wie sieht die Schule von morgen aus? Was wollen wir unseren Kindern mit auf den Weg geben? Müsste nicht Zukunft auf dem Lehrplan stehen? #wirfürschule gibt allen eine Stimme für mehr Transparenz und Gestaltungsmöglichkeit. Mit der neuen #wirfürschule Kampagne “Lasst uns Zukunft in die Schule bringen” startet am 24.4. der Zukunftsrat und bildet die Basis für den diesjährigen Hackathon vom 14.-18.06.2021
      ● 100 Vertreter*innen aus unserer Gesellschaft konzipieren die Schule von Morgen im Zukunftsrat ab 24.04.21
      ● #wirfürschule Hackathon 14.-18.06.21 mit geplanten 50.000 Teilnehmer*innen entwickelt konkrete Umsetzungsmaßnahmen
      ● Übergabe und Präsentation der Ergebnisse an die Kultusministerkonferenz

      …weitere Informationen unter https://wirfuerschule.de/

      Bisousbisous***

  34. Ich grüße Euch herzlich. Meine Vision ist zum Thema Adoption & Institutionen für Elternlose Kinder. Es ist Zeit in diese Bereiche mehr Bewusstwerdung einfließen zu lassen und ich bin teil davon. seit ca. 22 Jahren erforsche ich die energetischen Zusammenhänge des Lebens und speziell zum Thema Adoption bzw Trennung und die allumfassende Wahrheit die als Geschenk darauf wartet entdeckt zu werden.

    In meiner Vision sehe ich wie uns als Menschheit bewusst ist wer die wahren Lehrmeister sind. Ja, die Kinder.
    es liegt in Unserer Verantwortung ihnen einen Raum zu schenken, indem sie sich selbst sein dürfen. Es wird für die ganze Gesellschaft, in allen Kulturen, Bei allen Menschen im Bewusstsein ankommen wie essenziell Wichtig dieser Raum der Liebe ist.

    ich sehe wie diese alten teilweise Religiösen Strukturen und noch ausführenden Mächte zerfallen, denn sie sind auf zerfallenden, zerstörerischen Gedanken gegen das Leben erschaffen worden und müssen sich im laufen der Zeit zerstören.

    ich wünsche mir das es schnell geht und gleichsam übe ich mich in geduld.

    denn es beginnt bei mir, bei dir, bei uns – UNS SELBST diesen Raum zu schenken.

    Vergebung ist eines der Schlüsselfrequenzen, um das Geschenk aus vergangen alten Strukturen zu sehen – es entsteht Freude & Dankbarkeit – diese Frequenz im Jetzt kann mit genommen werden um die neue Welt in Freude zu erschaffen. Potenzierung findet statt.

    Kinderheime werden zu Liebeslichtheimen 😀 <3
    in Kooperation mit den neuen Schulen.

    ich wurde Adoptiert und möchte durch meine Erfahrungen & mein Wissen in Liebe und Wahrhaftigkeit zur Bewusstwerdung beitragen und bewusst die neue Welt mit erschaffen.

    weitere Impulse folgen, danke fürs lesen und fühlen
    Nina <3

    • Vielen Dank, liebe Nina.
      Du hast so recht, dieses Thema ist so wichtig, und darf absolut mehr Aufmerksamkeit erhalten.
      Sehr gerne werden wir es in die nächste Revision vom Manifest einfliessen lassen…
      Mit unseren allerliebsten Grüssen aus der Schweiz und aus Österreich,
      Coco & Catharina***

  35. Hallo ihr Lieben,
    toll, was ihr da gestartet habt!

    Ich habe gerade das Buch Prophezeiungen von Celestine zum zweiten Mal gelesen (das erste Mal 2012) und Ihr habt diese Idee noch weiter entwickelt! Chapeau! Ich helfe euch gerne mit meinen vielfältigen Kontakten und meinem Netzwerk das Manifest bekannter zu machen.

    Da ich als Grafikerin seit 2004 Existenzgründer von Herzen auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit unterstütze, gerade weil ich für mich selber den Weg der Selbstbestimmung und -entfaltung als großes Glück empfinde, kann ich mit meiner Arbeit sicherlich auch einen Teil dazu beitragen, dass es noch mehr glückliche und zufriedene Menschen auf diesem Planeten gibt, die ihrer Berufung nachgehen können und sich und andere damit glücklich und zufrieden machen.

    Ich habe extra vor ein paar Wochen meine Prioritäten nochmal umstrukturiert, damit ich diesem Weg wieder mehr nachgehen kann. Momentan gebe ich Webinare für Existenzgründer und veranstalte digitale Netzwerktreffen.

    Ich träume von einem Co-Working-Space – das ist mein nächstes Projekt – wo sich unterschiedliche Unternehmer zum arbeiten und austauschen treffen und Gründer herzlich eingeladen sind, immer mal wieder vorbei zu kommen, um sich anzuschließen, Feedback zu holen, Ideen zu erarbeiten, also wirklich ins Handeln zu kommen und dafür auch Unterstützer und Vorbilder vor Ort haben.

    Wenn Euch interessiert, was ich mache und wer ich bin, könnt ihr gerne
    unter http://www.platin-e.de schauen.

    Liebe Grüße und bis bald!
    Anne

    • Liebe Anne,
      vielen Dank für deine Nachricht. Dein Projekt tönt sehr spannend. Evt. möchtest es du ja auch auf https://www.7sky.life posten, damit es noch mehr unter die Menschen kommt. Bei uns in der Schweiz lehnt dein Konzept vom Erfühlen her etwas an unser https://nextgeneration2021.ch/-Projekt an.
      Alles Gute und viel Erfolg dir mit allem, und wir werden bestimmt zusammenarbeiten, wenn denn auch Humus.foundation soweit ist:)… ***

  36. Ich finde das alles wundervoll und mein Herz wird warm beim lesen.
    Nur 2 Anmerkung/bitten/Ideen zum Thema Jagd und Tierpark. Jagd ist in einer natürlichen Welt nicht nötig, da heutzutage die Tiere so gefüttert werden um künstlich einen Überschuss zu bilden um das jagen zu rechtfertigen – das Problem wäre eigentlich nicht existent. Und zum Thema Zoo: bitte lasst uns nur in einer Form an diese grausamen Gefängnisse denken und zwar als Auffangstelle und Lebensabend für Zirkustiere. Alle anderen Tiere gehören in Freiheit in ihrem natürlichen Lebensumfeld.

    • Lieber Franz,
      vielen Dank für deine Anmerkungen, schauen wir uns sehr gerne bei unserer nächsten Überarbeitung an…
      Mit unseren liebsten Grüssen in der Zwischenzeit,
      Coco & Catharina***

  37. hallo catherina, hallo coco, danke für euer werk!
    Für die Kinder: Ricardo Leppe wurde schon genannt, für mich sehr inspirierend waren auch: „LERNEN IST WIE ATMEN“ von Gudrun Totschnig/Sigrid Haubenberger Lamprecht/Alexandra Terzic-Auer sowie die Videos auf youtube zur SCHETININ SCHULE!!!

    • Vielen Dank, liebe Edith…
      Wir wünschten uns, hätten wir mehr Zeit, all diesen spannenden Links und Menschen mehr nachzugehen.
      Zum Glück macht ja Alexandra Terzic-Auer bei uns auch schon so schön mit. Sehr inspierend, indeed.
      Mit unseren liebsten Grüssen,
      Coco & Catharina***

  38. Was für ein wertvolles Projekt! Besonders die Arbeit für Kinder finde ich so wichtig, weil vieles in den ersten Jahren entschieden wird. Wie es ihnen als Mensch geht, wie sie mit sich, anderen und der Umwelt umgehen. Im Grunde kann man sagen, dass wohlwollende,
    zur freien Entfaltung anregende Beziehungen (das müssen nicht zwingend die Eltern sein) die Wiege von Selbstgespür und Selbstvertrauen sind. Wenn die Grundbedingung vorhanden ist, so angenommen zu werden, wie man selbst ist, dann kann man wissen, wer man ist und was man möchte – und „gut zu sich und anderen“ sein.

  39. Finde Deine Seelen-Mission, durchschreite Deine eingefahrenen Denkmuster (Glaubenssätze). Als medizinisches Medium leite ich Wach-Hypnosen an, in denen Du selbst die Antworten hin zu Sinn, Begeisterung und Erfolg findest – aus jeder Lebenslage. Klar und deutlich.

  40. Hi, ich bräuchte Unterstützung!
    ich habe die Idee einen Naturkindergarten-Verein (ca. 20 Kinder) oder so ins Leben zu rufen. Hintergrund, die Gemeinde Oberstenfeld in BW, braucht eine neue Lösung für einen solchen Verein, der es nicht geschafft hat sein Projekt zu realisieren. Es soll ewas auf der Basis von the new earth manifesto enstehen.
    Ich freue mich auf Eure Rückmeldungen.
    Liebevoll Andreas Balmer

    • Lieber Andreas,
      Wie schön, vielen Dank für dein Feedback. Wir würden dir vorschlagen, dass du dich mit dem Netzwerk von Gerald Hüther in Verbindung setzt, da gibt es bestimmt Lösungen für euren Naturkindergarten-Verein. Es gibt auch auf Telegram ganz viele verschiedene Eltern-Kinder, Erziehung, Neue Schulen Gruppen, am Besten wendest du dich mit deiner Anfrage an bereits bestehende Schulen, Kindergärten oder Vereine, die bereits in diesem Sinne arbeiten.
      Danke dir und mit lieben Grüssen,
      Coco & Catharina***

  41. Bonjour Coco, quel bonheur de voir cet enthousiasme. OUI, je dis présente pour collaborer, contribuer avec mes compétences, notamment dans l’éducation, partager une vision de relations plus harmonieuses grâce à l’enseignement de relations amoureuse et sexuelles conscientes.
    Au plaisir de vous rencontrer/parler/échanger/créer… dans la Joie.
    Bras ouverts

    • Le premier échange en français, Chère Orcydia, je suis ravie, OUI, pour une collaboration sur les thèmes stipulés, dans l’enthousiasme..
      bien à toi, Coco***

  42. Danke für diesen Artikel und für eure wertvolle Arbeit.

  43. Hallo,
    ich würde mich gerne mit Eltern vernetzten die direkt schon mal mit der Umsetzung beginnen wollen, soweit es uns jetzt jeweils schon möglich ist. Unsere Kinder sind 2017 und 2019 geboren. Meldet Euch gerne zum Erfahrungsaustausch oder am liebsten natürlich auch Eltern hier aus der Gegend. Wir wohnen bei Biberach an der Riß. Emailadresse: kate.reichmann@web.de Viele Grüße

  44. Ihr könnt Euch wahrscheinlich vor lauter Feedback nicht retten und kaum alles lesen…Ich möchte nur sagen, dass ich Euren gemeinsamen Entwurf, der in dem Video zusammengefasst ist, großartig visionär und auch als umsetzbar empfinde. Natürlich wird sich zeigen wie viel Zeit die Gesellschaft als solche noch benötigt bis sie wirklich offen und bereit ist in die gewiesene Richtung einzulenken. Aber ich bin sicher, dass sich viele kreative und bewegende Synchronizitäten ergeben werden.
     
    Eine kleine konstruktive Kritik bzw. einen Impuls hätte ich allerdings: Die Vision, so wie sie in dem Video vermittelt wird, scheint mir das karitative Element, sprich die gelebte Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft gegenüber Notleidenden etwas zu vernachlässigen, wenn ich mich nicht täusche…;-)… Natürlich wird an einigen Stellen des wunderbar eingesprochenen Textes darauf hingewiesen Hilfsbedürftigen gegenüber Solidarität zu zeigen. Aber für mein Gefühl dürfte das auch ein eigener gleichberechtigter Punkt neben den vielen anderen wesentlichen Aspekten einer neuen spirituell ausgerichteten Menschlichkeit sein…Na ja…soviel nur dazu…wie gesagt ..ich bin begeistert von dem großen „Wurf“, den Ihr hier in die Welt setzt und freue mich, wenn ich vielleicht einen kleinen Beitrag dazu leisten kann.
     
    Oder habe ich da einen wichtigen Punkt des Videos nicht mehr in Erinnerung, in dem Ihr explizit auf die Hilfe gegenüber Notleidenden hinweist? Bin mir nicht ganz sicher inwieweit meine kleine konstruktive Kritik wirklich berechtigt ist…?…Ihr habt ja an verschiedenen Stellen – wie bereits gesagt – auf Unterstützung von z.B. Behinderten, etc hingewiesen….(Aber da ich mich beispielsweise selbst ein bißchen für Obdachlose in München engagiere, hatte ich im ersten Moment das Gefühl, dass dieser Aspekt der Nächstenliebe – wie immer er sich konkret äußern mag – mir etwas zu kurz kommt…;-)…)
    Vielleicht geht Ihr ja davon aus, dass sich das Leiden und die Not auf der Welt – wie sie sich augenblicklich darbietet – von selbst reduziert, sobald Eure Vision von Herzen umgesetzt wird…Vielleicht kann man es auch so sehen…;-)…Aber ein eigener Punkt/Kapitel für „Nächstenliebe“ fände ich als Zeichen für Menschlichkeit angemessen…;-)…

    Dankeschön für Euren kreativen und unermüdlichen Einsatz für die Vision einer märchenhaften Erde, die in unseren Händen bereit liegt…

    • Lieber Axel,
      wir sind ja bereits in Kontakt. Vielen Dank für deine konstruktive Kritik, die wir gerne mit der nächsten Überarbeitung des Manifests im Herbst einfliessen lassen… Wir freuen uns auch so auf dich in der kommenden Woche.
      Sei ganz herzlichst umarmt,
      Coco & Catharina***

  45. Großartiges, herzergreifendes Projekt! Ich bin sehr ergriffen und begeistert. Euch gilt großer Dank und Hochachtung. Mögen sich so viele wie möglich einbringen, damit es Grundlage für eine neue Verfassung unseres Landes und vieler anderer Länder werden kann, denn das kann sich nur jedes Volk für sich selbst geben.

    Um die Sache weiter voranzubringen und die breite Akzeptanz weiter zu erhöhen, schlage ich noch folgende Änderungen vor, wobei sich die ersten beiden Punkte nicht nur auf Kapitel 2, sondern auch auf nachfolgende Kapitel beziehen:

    1.
    Das Manifest sollte sich vollständig von der derzeitigen Politik der „globalen Eliten“ abgrenzen, die Einebnung der Nationen und deren Kulturen beenden und in keiner Weise deren subtile Sprache oder ideologiche Denkansätze nutzen. Daher sollte vollständig auf das Prinzip „Teile und Hersche“, also die Spaltung der Menschheit, verzichtet werden. In Kap. 2b) sollte man nicht von z.B. „Betreuer*innen, Lehrer*innen“ sprechen, sondern von „Betreuern, Lehrern“, wobei hier nicht die männliche Form gemeint ist, sondern „der Mensch“, der beide Geschlechter beinhaltet (so wie vor der politisch korrekten Sprache). Gleiches gilt für Kap. 2f): auf jegliche Genderisierung verzichten! Statt „Musiklehrer*innen, Handwerker*innen, Ingenieur*innen, Feuerwehrleute, Piloten*innen“ sollte von „Musiklehrern, Handwerkern, Ingenieuren, Feuerwehrleuten, Piloten“ gesprochen werden. Es sind nun mal alle Menschen gleich wichtig und sollten nicht in Geschlechter geteilt oder in eine Reihenfolge gebracht werden.

    2.
    Ein weiterer Punkt der vermutlich unbewussten Übernahme des globalistischen Konzeptes ist die Anglisierung der deutschen Sprache mit zahlreichen englischen Worten in den deutschsprachigen Sätzen. Wir haben eine so reichhaltige und schöne Sprache, derer wir uns nicht schämen sollten, wenn wir wahrhaft Neues und Gutes in Liebe schaffen wollen. Wir wollen wir andere lieben, wenn wir uns selbst verleugnen? Wir wollen wir unseren Kindern ein Vorbild an Selbstliebe sein? Ich pflichte insofern vollständig der Kritik von Traudl vom 7.5. bei. Daher sollte das zweite Bild in Kap. 2a) statt des englischen Textes „Change Your Thoughts and You Will Chance Your World“ in deutscher Sprache lauten: „Verändere Deine Gedanken und Du wirst Deine Welt verändern“.

    3.
    Ein wichtiger Aspekt fehlt meines Erachtens im Manifest zwischen Kapitel 2c) und 2d): die kulturelle Einheit und Heimat. Jedes Volk der Erde hat seine eigene Kultur, der Mensch wird erst durch seine Kultur zu einem sozialen Wesen, dass seinen Geist in kulturell homogenen Gesellschaften frei ausdrücken und erleben kann. Deshalb sollte Schutz der kulturellen Identität und der Schutz der Heimat der Völker aufgenommen werden als eine Grundlage für die kulturell homogenen Gesellschaften. Fehlt dieser Aspekt, wird das globalistische Projekt der Kultureinebnung der Völker weder geheilt noch beendet und damit ein zentrales Element der Freiheit und Kreativität des Menschen unterdrückt. Bitte fügt daher an diese Stelle ein weiteres Kapitel „Schutz der Kulturnationen und der kulturellen Identitäten“ ein. Gern bin ich bereit, hierfür Formulierungsvorschläge zu liefern.

    Liebe Grüße

  46. Ich finde es richtig und wichtig, dass es bei den Universitäten nicht darum geht, die „Wahrheit“ zu finden und „Wissen“ zu schaffen, das dann die allgemeine Referenz ist für „richtig“ und „falsch“.

    Wenn man sich mit verschiedenen wissenschaftlichen und grenzwissenschaftlichen Theorien beschäftigt erkennt man, dass auch entgegengesetzte Thesen brauchbare parktische Ergebnisse liefern können. Dabei hat jede These (gerne auch als unumstössliches Naturgesetz geadelt) ihre Grenzen. Solche Grenzen sollen nicht wieder die Entwicklung unserer Zukunft behindern. Es gibt alternative Physik, Mathematik, Chemie usw. die uns ganz erstaunliche Möglichkeiten erschließen z.B. für die ressourcenschonende Selbstversorgung und Müllveredelung.

Schreibe einen Kommentar zu Birgit VerfürthAntworten abbrechen

de German
X